6. Lehrstellenmesse im OZ DeLu

Die sechste Lehrstellenmesse im OZ DeLu verschaffte Einblicke in die Berufswelt.


Am Dienstag, 28. November bot sich im OZ DeLu einmal mehr die Gelegenheit, mit Lehrbetrieben in Kontakt zu treten. Aula, Aufenthaltsraum und Turnhalle verwandelten sich nämlich in eine grosse regionale Lehrstellenmesse. Egal, ob man sich erst einmal die riesige Berufspalette ansehen möchte, ob man eine Schnupperlehre anpeilt oder bereits auf der Suche nach einer Lehrstelle ist – an der Lehrstellenmesse kamen alle auf ihre Kosten.

Bereits zum sechsten Mal wurde der Event von der Jungen Wirtschaftskammer Solothurn (Junior Chamber International, kurz JCI) in Zusammenarbeit mit dem Schulzentrum Derendingen/Luterbach durchgeführt. Das Konzept ist ein Erfolg und die Verantwortlichen haben sich wiederum mächtig ins Zeug gelegt, so dass die Ausstellung auch dieses Jahr wachsen konnte. Dank der guten Kontakte der JCI haben erstmals über 40 Unternehmen aus der Region ihre Stände aufgebaut, und zwar auf sehr kreative Art und Weise.
Meist durfte man nämlich direkt vor Ort seine Fähigkeiten testen und typische Tätigkeiten ausprobieren. Wer kann gestapelte Würfel möglichst genau skizzieren und würde sich vielleicht als Hochbauzeichnerin eignen? Wer besticht als Koch? Wer kann mit Werkzeugen umgehen, ein Uhrwerk montieren, einen Veloreifen reparieren oder eine Babypuppe wickeln? Die Berufspalette lässt kaum eine Branche aus und deckt vom kleinen Familienunternehmen bis zum Grosskonzern alles ab.

Die Messe erfreute sich wiederum hohen Besucherzahlen. Nicht nur aus unserem Schulkreis, sondern aus der ganzen Region kamen Jugendliche, Eltern und Interessierte zu Besuch. Dabei konnten wichtige Kontakte geknüpft werden, die nun vielleicht zu einer Schnupperlehre oder später sogar zu einem Lehrvertrag führen könnten. Motivierend ist dabei vor allem auch, dass an den Ständen oft bekannte Gesichter zu sehen waren: die Lernenden. Nicht selten handelt es sich bei ihnen nämlich um ehemalige Schülerinnen und Schüler, die nun stolz von ihren Erfahrungen berichten können.


Impressionen:

Text und Fotos von Reimann Lea, OWO